Gardi Hutter

Die tapfere Hanna

40-Jahr-Jubiläum

24. - 28. März 2021
Mi - Sa 19.30 Uhr & So 18 Uhr
Dauer: 70 Minuten, keine Pause Fast ohne Sprache

Um die aktuell gültigen Bestimmungen des BAG korrekt durchsetzen zu können, haben wir unseren Theaterbetrieb angepasst. Bitte lesen Sie hierzu die Schutzmassnahmen am Theater am Hechtplatz.

Für den Vorverkauf wird momentan eine Warteliste geführt. Klicken Sie auf Ihr Wunschdatum und tragen Sie sich im Webshop auf dem rot markierten Link zur Warteliste unten auf der Seite ein. Wir melden uns, sobald der Vorverkauf eröffnet ist.

Geplanter Vorverkaufsstart ist der 1. Februar.

Die Clownin Hanna ist eine existenzielle Spielerin. Ihre Geschichten – ohne Worte, aber voll Brabbelei – sind tragisch-komische Metaphern auf unser hoffnungsloses Strampeln nach Glückseligkeit. Obwohl Hanna keine Widrigkeit erspart bleibt, wird sie zur Gaudi des Publikums nie zum Opfers. Sie gibt alles: tollpatschig und zornig, verquer und verrückt, berührend und poetisch. In jedem Stück kreiert Hanna ein absurdes Universum, in dem sie als eine Art Donna Quijote neue Windmühlen bekämpft. Sie scheitert immer – das aber grossartig. In all den Wirren gibt es nur eine Gewissheit: Hanna ist nicht dick, der Spiegel ist zu klein.

«Jeanne d'ArpPo» oder «Die tapfere Hanna» hatte im Mai 1981 in Mailand Premiere. Seither hat die Wäscherin ihre dreckige Wäsche über 1333 Mal auf der halben Welt gewaschen, unter anderem 1992 im Schweizer Parlament. Sauber ist sie immer noch nicht. Aber aufgeben? Kommt nicht in Frage!